INTERESSENVEREIN der DIALYSEPATIENTEN und NIERENTRANSPLANTIERTEN LEIPZIG e.V.

-  gemeinnütziger Verein  -



Wochenendseminar des Dialyseverband Sachsen e.V.    2014


Vom 20.09.bis 21.09.2014 fand das Wochenendseminar des Dialyseverband  Sachsen e.V. im Center Hotel „Alte Spinnerei“ in Burgstädt statt. Die Veranstaltung sollte unter dem Motto „Mein Keim? Dein Keim? Kein Keim!“ stehen.
Einige Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um schon am Freitag Abend anzureisen. Die übliche Anreise erfolgte am Samstag bis um 9.00 Uhr, so dass die Möglichkeit bestand, sich vor Veranstaltungsbeginn mit Kaffee und belegten Brötchen zu stärken. Für alle teilnehmenden  Mitglieder des DVS e.V. und Angehörige begann die Veranstaltung am 20. September um 9.30 Uhr.
Der stellvertretende Vorsitzende des Dialyseverbandes Sachsen e.V. Herr Lothar Sch. ergriff das Wort zur Begrüßung der Teilnehmer. Er informierte über den Programmablauf und darüber, dass einige Änderungen im Ablauf stattfinden. 

Von 10:00 – 11:30 Uhr begann Frau Dr. rer. nat. Nicole Popp, sie ist stellvertretende Leiterin der Abteilung Krankenhaus- und Umwelthygiene im Klinikum Chemnitz, mit dem ersten Seminar. Das Thema des Seminares war   als Einführung gedacht und stand unter der Überschrift Multiresistente Keime. Dabei berichtete sie von ihrer praktischen Erfahrung aus dem Klinikalltag und ging auf Fragen der Zuhörer ein. 

Von 11:30 – 13:00 Uhr fand die Mittagspause statt, wobei zu sagen wäre, dass das zubereitete Mittagessen nicht sehr viel Zuspruch fand. Das sollte an die Adresse des Center Hotels gehen. 

Von 13:00 – 14:00 Uhr lief das zweite Seminar unter dem Namen Wundheilstörungen. Frau Antje Hofmann, Fachkrankenschwester und Pflegetherapeutin Wunde ICW im Klinikum Chemnitz berichtete sehr anschaulich zu diesem Thema, beantwortete ebenfalls gestellte Fragen sehr ausführlich.  Anschließend wurde das Gruppenfoto auf der Eingangstreppe geschossen. 

Die dritte Einheit von 14:15 – 15:15 Uhr wurde von Herr Axel Engelhardt, Physiotherapeut von punktbalance Chemnitz geleitet. Dabei sollte sich alles um Gutes für die Seele und Hygiene für den Geist durch Entspannungstechniken drehen. Alle Anwesenden nahmen im Rahmen ihrer Möglichkeiten daran teil und fanden die Tipps zu diesem Thema sehr hilfreich. 

15:30 Uhr waren die Veranstaltungen erst einmal beendet und es konnte zu Kaffee und Kuchen gegriffen werden. Bis zum Abendessen, welches zwischen 18:00 und 19:30 Uhr eingenommen werden konnte, hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit seine Freizeit für verschiedenste Dinge zu nutzen.
Als kultureller Höhepunkt fand um 20:00 Uhr eine Auszeichnung von 3 verdienstvollen Mitgliedern statt. Danach begann ein Vortrag von Carola K.  und Lutz P. der unter dem Motto „Afrikanische Impressionen“ stand. Beide berichteten von Ihrer Namibia Reise in Bild und Ton. Bei dieser Veranstaltung blieb kein Platz leer und es war ein sehr interessanter und gut gemachter Abschluss des Tages. 

Die Vortragsreihe begann am Sonntag den 22.September, nach einem ausgiebigen Frühstück um 9:30 Uhr. Das Thema des 4. Seminares lautete Impfungen bei Dialyse und nach Transplantation, sowie neue Erkenntnisse zum CMV Virus. Die Referentin war Frau Dr. med. Mirian Opgenoorth, welche als Nephrologin an der Uniklinik Dresden tätig ist. Auch ihr Vortrag war sehr interessant gestaltet und hätte noch etwas länger dauern können. Nach der Kaffeepause ging es von 11:15 - 12:15 Uhr mit dem 5. Vortrag weiter. Dabei animierte Herr Axel Engelhardt alle Teilnehmer zum Mitmachen. Das Thema war spoirtliche Betätigung als Wegbereiter für Wohlbefinden. Die Übungen, die gezeigt wurden, bereiteten allen viel Spaß und sollten auch zu Haues durchgeführt werden.

Danach verabschiedete Annegret Bresch, die Vorsitzende des DVS e.V. alle Seminarbesucher und zeigte einen Vorausblick für das Seminar im kommen- den Jahr.

Nach dem Mittagessen traten alle Teilnehmer dieses Seminarwochenendes die Heimreise an.

Einen besonderen Dank gilt den Referenten und Organisatoren für die Durch- führung dieser interessanten Maßnahme.

Th. Spi.
zurück